Die TID aus der Sicht des Österreichischen Kanuverbandes

Nachdem die Gründung der Donaufahrt im Jahre 1956 von der Slowakei und Ungarn ausging (mit großem Erfolg wurde die Strecke Bratislava – Budapest gefahren) und in den beiden nächsten Jahren auch Jugoslawien zur TID-Nation wurde (die Strecke führte von Bratislava bis Belgrad), erfolgte sehr bald auch der Blick nach Westen. Trotz der scheinbar unüberwindlichen Barriere des „Eisernen Vorhangs“ gelang es schon 1959 Österreich in die TID-Gemeinschaft einzubinden.
Die 4. TID startete am 26. Juli 1959 in Wien und endete am 16. August in Belgrad.
Nun schien der Bann gebrochen und das Tor zum „Westen“ war geöffnet.
In den nächsten Jahren waren Engelhartszell und Linz die Startpunkte und ab der
10. Fahrt erfolgte der Start in Deutschland und das Ziel war in Bulgarien. Somit war die heutige Zahl der TID-Länder erreicht: Deutschland, Österreich, Slowakei (anfangs Tschechoslowakei), Ungarn, Jugoslawien (heute Serbien / Montenegro) und Bulgarien.

Die Betreuung der Veranstaltung erfolgte in den jeweiligen nationalen Ausschüssen. Für Österreich war dies der Österreichische Paddelsportverband ÖPV, der später den heutigen Namen Österreichischer Kanuverband OKV erhielt.
Als Leute der ersten Stunde gelten hier vor allem Dr. Hans Ebner und Heini Gröpner, aber auch Leopold Reindl, Franz Popovich, Alfons Brandis und Ing. Heinz Kempter.
Die Organisation der Österreichischen Trasse war lange Zeit Aufgabe des Referates für Wandersport; ab 1992 wurde im OKV ein eigenes TID-Referat gegründet.
Natürlich war die Durchführung nur durch die Mithilfe der örtlichen Organisationen (Gemeinden, Vereine, Campingplätze) und der vielen freiwilligen Helfer, sowie durch die finanziellen Unterstützungen (OKV, Gemeinden, Länder, Firmen) möglich.

Österreichische TID-Pioniere

Prim. Dr. Hans Ebner (1926 – 1994) war von Anfang an eine treibende Kraft beim Aufbau der TID in Österreich, aber auch international.
Als Wanderreferent des damaligen österreichischen Paddel= sportverbandes und später als Präsident des Österreichischen Kanuverbandes und Vorsitzender der ICF Touringkomission hatte er die Möglichkeiten die TID zu unterstützen und war auch bei so mancher Fahrt oder Konferenz dabei.
Er organisierte so manche TID-Konferenz, war viermal TID- Präsident und erhielt dafür etliche Auszeichnungen.
Nach 22-jähriger Tätigkeit als Verbandspräsident blieb er der TID und dem Kanubreitensport bis zu seinem frühen Tode treu.

 

Heini Gröpner (1923 - 2007) war ein Weggefährte und Freund
Dr. Ebners und wie dieser durch sein unermüdliches Wirken maßgeblich am Aufbau der TID beteiligt.
Über Jahrzehnte Vorstandsmitglied des OKV (Wanderreferent und später TID-Referent) war er als leidenschaftlicher Boot= fahrer maßgeblich an der Entwicklung des Kajakwandersportes – Aufbau der internationalen Wildwasserwoche in Großreifling und später in Obervellach, Lehrgänge für Touren- und Lehr- warte – in Österreich tätig.

Er organisierte einige TID-Konferenzen, war TID-Präsident und mehrmals TID-Sekretär und nimmt auch noch heute mit über 80 Lebensjahren regen Anteil am Geschehen der TID.

 


Mit Leopold Reindl, „Poldi“ wie ihn liebevoll seine Paddel= kameraden nannten, war der Name TID eng verbunden.
Seit die TID durch Österreich führte war er für den OKV mit großem Erfolg als Fahrtenleiter tätig und erhielt für sein vor= bildliches Wirken so manche Auszeichnung verliehen (ICF–Touringabzeichen in Gold, TID–Abzeichen „honoris causa“). Sein 25-jähriges Fahrtenleiterjubiläum sollte in seiner Heimatstadt Hainburg eine besondere Würdigung finden.
Doch das Schicksal war schneller und als er beim Kraftwerk Altenwörth aus freien Stücken, man kann sagen schicksalsbedingt, sich als Einzelner zum Übertragen entschlossen hatte und das Boot bereits am Damm auf dem Bootswagerl aufgepackt war, schloss er an dieser Stelle ganz plötzlich seine Augen und ging in die „große TID“ hinüber.
Zu seinem Andenken stiftete sein Sohn Gerhard den Erinnerungspokal „Leopold Reindl“, der als Wanderpokal an den jeweiligen Präsidenten der TID verliehen wird.

Österreichische Etappenorte waren:

Aufzählung Engelhartszell (km 2201): 1960, 1961, 1963
Aufzählung Schlögen (km 2187): 1965
Aufzählung Inzell (km 2182): Ab 1979
Aufzählung Öxlgut (km 2170): 1975 – 1978
Aufzählung Neuhaus (km 2167): 1966 – 1974
Aufzählung Linz (km 2133): Ab 1960
Aufzählung Wallsee (km 2094): Ab 2009
Aufzählung Grein (km 2079): Ab 1962 - 2009
Aufzählung Ybbs (km 2059 – 58): 1960 – 1961, ab 1999
Aufzählung Melk (km 2036): 1962 – 1964, 1966 – 1967, 1976 – 1983
Aufzählung Aggsbach–Markt (km 2027): Ab 1984
Aufzählung St. Lorenz (km 2014): 1962, 1965 – 1967
Aufzählung Weissenkirchen (km 2013): 1968 – 1971, 1973 – 1976
Aufzählung Dürnstein (km 2009): 1963 – 1964
Aufzählung Mautern (km 2003): Ab 1996
Aufzählung Stein–Krems (km 2002 – 01): 1960 – 1961, 1972, 1977 – 1995
Aufzählung Tulln (km 1964): Ab 1985
Aufzählung Greifenstein (km 1948): 1976 – 1983
Aufzählung Wien (km 1936 – 29): 1959 – 1978, ab 1984 - 2010
Aufzählung Wien Donauinsel (km 1923,4) ab 2010
Aufzählung Hainburg (km 1883): Ab 1973

Zur Vorbereitung der kommenden Donaufahrten findet alljährlich in einem der Mitgliedsländer ein internationales Treffen der Organisatoren, die sogenannte TID-Konferenz, statt. In einer vorgegebenen Reihenfolge, entsprechend des Laufes der Donau (stromauf) wird dieser Kongress durchgeführt. Das Veranstalterland bekommt den Vorsitz für die nächste TID übertragen und stellt auch den TID-Präsidenten und den TID-Sekretär.

Insgesamt fanden in Österreich 8 mal TID-Konferenzen statt:

Fahrt

Konferenzort

Datum

TID-Präsident

TID-Sekretär

7. TID 1962

Wien

25. – 26. 11. 1961

Dr. Hans Ebner

Heini Gröpner

12. TID 1967

Mariazell

24. – 27. 11. 1966

Heini Gröpner

Alfons Brandis

18. TID 1973

Hainburg

26. – 29. 10. 1972

Dr. Hans Ebner

Heini Gröpner

24. TID 1979

Greifenstein

9. – 12. 11. 1978

Dr. Hans Ebner

Heini Gröpner

30. TID 1985

Linz

10. – 14. 10. 1984

Rudolf Zingrosch

Dietmar Fries

36. TID 1991

Wien

3. – 07. 10. 1990

Dr. Hans Ebner

Heini Gröpner

43. TID 1998

Ybbs

9. – 12. 10. 1997

Dietmar Fries

Jannis Kaudelka

48. TID 2003

Linz

9. – 13. 10. 2002

Dietmar Fries

Jannis Kaudelka

54. TID
2008
Wildalpen 9  - 12. 10. 2008 Josef Hofstätter Stefan Wild
Jannis Kaudelka
62. TID
2016
Gmunden 6. bis 9. 10. 2016 Erika Sommerauer
Jannis Kaudelka
Gundula Leutner
Andreas Wölliger
Stefan Wild

Österreichische Fahrtenleiter:  

Aufzählung

Bis 1985       Leopold Reindl, Hainburg

Aufzählung

1986 – 1994  Sepp Brezina, ÖAV Tulln

Aufzählung

1995 - 2003  Jannis Kaudelka, TVN Ybbs

Aufzählung

2004           Günther Nawratil

Aufzählung

2005 - 2012   Josef "Bibi" Kempe, Jannis Kaudelka

Aufzählung

2013 Stefan Wild mit Josef "Bibi" Kempe

Aufzählung

2014 Gundula Leutner / Stefan Wild mit Josef Bibi Kempe

Aufzählung

2015 Andreas Wöllinger, Gundula Leutner und Bibi

Aufzählung

2016 Andreas Wöllinger Gundula Leutner und Vassi

Folgende TID-Auszeichnungen wurden an Österreicher verliehen:

Für die Zeit vor 1984 gibt es keine gesicherten Unterlagen über die Verleihung von Ehrenzeichen an österreichische Funktionäre oder Sportler. Vermutlich wurden in dieser Zeit folgende Ehrenzeichen an Österreicher vergeben:

Aufzählung

Dr. Hans Ebner, Greifenstein

Aufzählung

Heini Gröpner, Wien

Aufzählung

Alfons Brandis, Graz

Aufzählung

Ing. Heinrich Kempter, Linz

Aufzählung

Leopold Reindl, Hainburg

A) TID-Plakette honoris causa:

Aufzählung

1985: Dietmar Fries, Linz – OKV-Wandersportreferent
          Johann Ritter, Hainburg – Bürgermeister
          Rudolf Zingrosch, Höflein – OKV-Vizepräsident

Aufzählung

1986: Hans Richter, Hainburg – Direktor Austria Tabak

Aufzählung

1991: Rudolf Hauser, Linz – Funktionär des EKRV Donau

Aufzählung

1997: Jannis Kaudelka, Wolfpassing – TID-Fahrtenleiter

Aufzählung

2002: Renate Erdmenger, Säusenstein – TID-Funktionär
          Günter Navratil, Säusenstein – TID-Funktionär

Aufzählung

2003: Sepp Brezina, Tulln – TID-Funktionär / Fahrtenleiter

Aufzählung

2015: Bibi  Josef Kempe für 15 Jahre TID-Landdienst

B) Anerkennungsurkunde:

Aufzählung

1984: EKRV Donau Linz – Betreuung der Sportler in Linz

Aufzählung

1989: Pass- und Zollstation Engelhartszell

Aufzählung

1990: Marktgemeinde Aggsbach-Markt – Etappenort
           Stadtgemeinde Tulln – Unterstützung der TID
          ÖAV Tulln – Zeltplatz, Betreuung der Sportler
          Frau Andexlinger – Rathaus Wien
          Stromgendarmerieposten Hainburg

Aufzählung

1991: Kaserne Mautern – Verpflegung der Teilnehmer

Aufzählung

1994: Ferdinand Satzl – Bürgermeister Aggsbach Markt
          Manfred Modli, Wien – OKV-Vizepräsident
          Franz Hirschl – Bürgermeister Hainburg
          Gerald Leder – Tabakregie Hainburg

Aufzählung

1995: Stadtgemeinde Grein – Zeltplatz

Aufzählung

1996: Dr. Franz Dobusch – Bürgermeister Linz
          Land Oberösterreich – Unterstützung der TID
          Gemeinde Mautern – Unterstützung, Zeltplatz

Aufzählung

1997: Magistratsmusikkapelle Linz
          Karl Strohmüller, Ybbs – Schleusenmusik

Aufzählung

1998: Familie Johann Steindl, Inzell – Zeltplatz
          Michael Blazek, Krummnussbaum

Aufzählung

1999: Firma Grabner, Stadt Haag – Unterstützung

Aufzählung

2000: Liese Prokop, Landeshauptman von Niederösterreich
          Freiwillige Feuerwehr Mautern – Verpflegung
          Kaserne Hainburg – Verpflegung der Teilnehmer

Aufzählung

2002: Familie Gassner, Grein – Mostheuriger
         Naturfreunde Ybbs – Zeltplatz und Betreuung
         Stadtgemeinde Hainburg – Zeltplatz und Betreuung

Aufzählung

2003: Sparkasse Ybbs – Unterstützung
          Heinz Wagner, Persenbeug – Verpflegung in Ybbs
          Raimund Holcik – Bürgermeister Hainburg
          Robert Ritter, Hainburg – Verpflegung der Sportler

C) TID-Leistungsabzeichen „Gold mit Kranz”:

Aufzählung

1984: Leopold Reindl, Hainburg

Aufzählung

1999: Jannis Kaudelka, Wolfpassing

Aufzählung

2003: Walter Haberfellner, Ybbs
          Herbert Hofer, Spillern
          Marianne Hofer, Spillern
          Karl Strohmüller, Ybbs

D) TID-Leistungsabzeichen in „Gold”:

Aufzählung

1999: Sepp Hofstätter, Wien

Aufzählung

2003: Bruno Höferle, Stopfenreuth
          Robert Fabian, Vomp

Heini Gröpner wurde bei der TID-Konferenz 1991 in Erlau (Deutschland) in Würdigung seiner Verdienste für die TID – er war seit 1960 über viele Jahre tätig – zum Ehrenpräsidenten ernannt. Außerdem wurde Herrn Gröpner 1980 das, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums vergebene Ehrenzeichen, „du mèrite“ und 1994 für sein verdienstvolles Wirken das „Silberne Ehrenzeichen der Republik Österreich“ verliehen.

Wichtige Adressen für die TID in Österreich:

Aufzählung

Österreichischer Kanu Verband, Gießereistr. 8, 5280 Braunau, Tel.: 07722/816 00

Aufzählung

Präsident: Walter Aumayr, Gießereistr. 8, 5280 Braunau, Tel.: 07722/816 00

Aufzählung

Konsulent: Jannis Kaudelka, 3261 Wolfpassing, Fünfhaus 2, Tel.: 07488 /71 1 82 Mobil: 0650 974 0 974
Email: janniskaudelka@hotmail.com

Aufzählung

Referent/Anmeldungen: Stefan Wild
A - 4491 Niederneukirchen; Hofkirchnerstraße 9 
( +43 (0) 7224 7425
mobil: +43 (0) 664 83614 81   
Email: stefan.wild@karrernet.at